Programm

/ Kursdetails

V1409Z Fachtag Nachhaltigkeitsbildung für pädagogische Fachkräfte Verschoben auf den 25.4.2020!!!!!

Beginn Fr., 22.11.2019, 9:30 - 15:30 Uhr
Kursgebühr 60,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Florian Engel
Prasad Reddy
Bemerkungen Bitte bei der Anmeldung angeben, welchen der beiden Workshops sie besuchen möchten.

An diesem Fachtag setzen wir uns mit den verschiedenen Aspekten von Nachhaltigkeit auseinander, es werden sowohl die ökologische, ökonomische und die soziale Nachhaltigkeit beleuchtet. Vor der Workshop-Phase wird es 2 Vorträge für alle Teilnehmenden geben. Danach geht es in die 2 verschiedenen Workshops-
bitte bei der Anmeldung angeben, welchen der beiden Workshops sie besuchen möchten.
Workshop 1: ökologische Nachhaltigkeitsbildung
In dem kreativ-innovativen Workshop setzen wir direkt beim Individuum an und wenden dabei im Kern Techniken aus Coaching und der Psychologie auf das Thema der Nachhaltigkeit an.
Teilnehmende haben im Workshop die Gelegenheit am Beispiel des eigenen Lebensstils Ansatzpunkte für nachhaltiges Verhalten zu identifizieren. Im zweiten Workshop-Teil thematisieren wir die zielgruppengerechte Kommunikation (Eltern/Kinder) des Themas Nachhaltigkeit.
Workshop 2: soziale Nachhaltigkeitsbildung
Anti-Bias - Bildung (Bias=Voreingenommenheit) als eine Methode der Gestaltung, Pflege und Vermittlung von sozialer Nachhaltigkeit - Ein Einführungsworkshop
Vielfalt in Bildungseinrichtungen, Familien und Gemeinden ist keine Garantie für gelungene soziale Nachhaltigkeit. Die Gestaltung und Pflege von sozialer Nachhaltigkeit ist ein Prozess, der nur gelingen kann, wenn aktiv Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden, dass alle ihre Potentiale optimal entfalten und vielfältigste Bildungsbarrieren abgebaut werden können. Ein entscheidendes Element hierfür ist eine differenzsensible Haltung aller, die die pädagogische Verantwortung tragen, und ihre Bereitschaft, jeglicher Form von Exklusion und Diskriminierung entschieden entgegenzutreten.
Der langjährig erprobte Anti-Bias-Ansatz kann wertvolle Hilfestellung leisten, die Sensibilität für Diskriminierung zu schärfen und die Bildungs- und weitere Barrieren zur sozialen Nachhaltigkeit abzubauen. Um Vorurteilen und Diskriminierungen aktiv entgegen zu wirken und gesellschaftliche Diversität, soziale Inklusion, Capability (Fähigkeiten Ansatz) und Zugehörigkeiten (Belonging) zu fördern und nachhaltig zu pflegen, wurden Anti-Bias Trainings bzw. Anti-Bias Bildungsmaßnahmen entworfen. Darin werden Menschen befähigt, sämtliche Formen von Unterdrückung – auf Grund u.a. des Geschlechts, Herkunft, sexueller Orientierung, religiöser Zugehörigkeit, physischer und geistiger Herausforderung, Alter - in ihrem privaten und beruflichen Alltag wie auch in öffentlichen Institutionen transparent zu machen und zu verändern. Ziele und Inhalte: Die Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung ist eine der Kernfragen des Anti-Bias-Ansatzes. Zu diesem Zweck werden wir im Workshop u.a. folgende Fragen stellen: Wie gehe ich mit Vorurteilen, Macht und Ideologien von der Überlegenheit und Unterlegenheit von mir selbst und anderen um? Wie gehe ich mit solchen Barrieren zur sozialen Nachhaltigkeit in meiner pädagogischen Arbeit mit Kindern und Familien um? Bei der Suche nach Antworten zu diesen Fragen offenbart sich schnell die Macht der Vorurteile und Stereotypen und die Ohnmacht der Betroffenen - mit weitreichenden Folgen für die Entwicklung einzelner Menschen und unserer Gesellschaft. Methoden: Der interaktive Workshop vermittelt Ihnen durch Gestaltung des Raums für Selbstreflexion, kurze fachliche Inputs und Einzel-, Paar und Kleingruppenarbeit sowie moderierten Erfahrungsaustausch erste Anregungen für einen vorurteilsbewussten Umgang mit vielfältigen Potenzialen und Barrieren für die Bildungsarbeit und soziale Nachhaltigkeit.

Bitte bei der Anmeldung angeben, welchen der beiden Workshops sie besuchen möchten.

Wasser, Kaffee, Tee und kleine Snacks werden bereitgestellt.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.